Biobiblio

Ursula Seeger hat an der Kunsthochschule Braunschweig studiert, und lebt nun in Berlin. Sie arbeitet an Schnitt- und Klebestellen zwischen den Disziplinen. Ihr Interesse gilt unter anderem naturwissenschaftlichen Themen und Phänomenen der Natur sowie intuitiven Zugängen zu ihnen. Diese erforscht sie mit künstlerischen und literarischen Methoden und vernetzt sie miteinander.

Als Teil des Lyrikkollektivs hbf organisiert sie multimediale Lesungen und Lyrik-Workshops.
Für das Projekt Mathe x Kunst konzipiert sie Workshopkonzepte, etwa zu den Themen „Klang sichtbar machen“ oder „Flachland“ (einer Erforschung von Fläche, Raum und dem Begriff der Dimensionen anhand von Schattentheater).

Preise:

2021 | 1. Preis im SCIVIAS Literaturwettbewerb

Veröffentlichungen:

2020 | Veröffentlichung des lyrisch-fotografischen Zyklus Wellen und Kreise gemeinsam mit Johann
Reißer in der Anthologie Poing – Zukunft, erschienen im vauvau-Verlag für interaktive Lyrik

2018 | Veröffentlichung von Lyrik in Mosaik – Zeitschrift für Literatur und Kultur

2018 | Veröffentlichung von Lyrik in Sachen mit Woertern – Zeitschrift für Literatur und Ähnliches

2017 | Veröffentlichung von Lyrik in zurQuelle Magazin – Das gesellschaftskritische Popmagazin

2016 | Veröffentlichung von Lyrik im Lyrikkalender budenblätter

Ausstellung:

2013 | Von Wellen und Teilchen und dem Gefühl des Fallens kurz vor dem Einschlafen
(Einzelaustellung in drei Räumen, Projekträume Jahnstraße, Braunschweig)


Festivalbeiträge:

2020 | Neukölln ungereimt / Neukölln verse-view – ein virtueller Stadtspaziergang (Beitrag zum Kunstfestival 48h Neukölln mit dem Lyrikkollektiv hbf)

2019 | All across the multiverse – mit sorgsam dosierter Unruhe fragen Text, Ton und Bild nach dem Spezialkleber Zeit (Beitrag zum Kunstfestival 48h Neukölln mit dem Lyrikkollektiv hbf)